Rainer und Franzi

14. Januar 2019
Perfekter Start in Turnierjahr

Am vergangenen Wochenende starteten wir mit Charmeur, Highline und Helenenhof's Catoo in Elmshorn ins Turnierjahr 2019 – und besser hätte es kaum laufen können!

Am Samstag siegte Nathalie Westphal mit Charmeur (16 j. Wallach von Crelido – Fernando) in einer Dressurprüfung der Klasse S***, Rainer Schwiebert wurde mit Highline (12 j. W. v. Hotline – Solos Landtinus) Dritter.

Am Sonntag dann war Rainer mit Helenenhof's Catoo erster Starter in der S***-Prüfung und erreichte 70.433%. Mit Highline war er letzter Starter und hatte den Sieg bereits vor dem Ritt sicher, denn nur Highline hätte Catoo noch überholen können.
Mit 68.400 % konnte der dänische Wallach dem Holsteiner Hengst und Boxenachbarn den Sieg allerdings nicht mehr streitig machen.

Das Helenenhof-Team freut sich natürlich sehr über den gelungenen Start ins neue Jahr!

12. November 2018
Highline und Charmeur erfolgreich in Schenefeld

Highline
©Recki

Am vergangenen Wochenende wussten zwei unserer Pferde beim Turnier des Schenefelder Reiterevereins zu überzeugen. Highline (das Foto zeigt ihn mit Sascha Schwiebert) sicherte sich unter Rainer Schwiebert mit 68,64 Prozent den 4. Platz im Grand Prix

Nach 3-jähriger Turnierabstinenz meldete sich Charmeur zurück. Der 15-jährige dänische Wallach von Crelido – Fernando befindet sich erst seit wenigen Wochen unter dem Sattel seiner Reiterin Natalie Westphal. Dass das neue Paar mit mehr als 69 % den 2. Platz in der Klasse Intermediaire II belegen konnte, hat die Herzen der Familie Schwiebert höher schlagen lassen.

30.09.2018
2. Platz im Grand Prix für Rainer und Helenenhof's Catoo

Mit einem 2. Platz im Grand Prix in Hamburg-Delingsdorf beendeten Helenenhof's Catoo und Rainer Schwiebert ihre grüne Saison 2018.

Neben guten Platzierungen wie z.B. dem 6. Platz in der internationalen Grand Prix Kür und dem 7. Platz im internationalen Grand Prix im Hamburg Klein Flottbek gab es von einem besonders viel: Schöne Momente! Ein guter Grund, die grüne Saison mit einem Film mit Impressionen aus den letzten Monaten noch einmal Revue passieren zu lassen.

15. Mai 2018
Helenenhof's Catoo startet erfolgreich in die grüne Saison

Bereits mehrfach in Grand-Prix platziert in diesem Jahr starteten der elfjährige Holsteiner Hengst Helenenhof's Catoo und Rainer Schwiebert beim Pferdefestival Redefin in die grüne Saison – und das im wahrsten Sinne des Wortes eindrucksvoll. Denn der Deckhengst war von den vielen Eindrücken für Auge, Ohr und Nase am und ums Dressurviereck im Landgestüt doch mächtig beeindruckt, was für einige Konzentrationslücken sorgte.

Doch eindrucksvoll war auch zu sehen, dass der Hengst in die Königsklasse der Dressur gehört und er weiß durch sein hohes Bewegungspotential und seine außergewöhnliche Versammlungsbereitschaft einfach zu begeistern. In Redefin absolvierte der Con Air-Sohn nur einen Start, denn in der Woche danach stand bereits am Donnerstag sein erster Grand Prix-Start im Rahmen des Hamburger Spring- und Dressurderbys an. Es zeigte sich, dass die Taktik aufging, Redefin gewissermaßen als „Probelauf“ für Hamburg zu nutzen, damit sich der Hengst an die Turnieratmosphäre draußen gewöhnen kann.

Denn der imposante Strahlemann belegte in dem CDI 4* Grand Prix in Hamburg Klein-Flottbek den 7. Platz. Am Ende der Prüfung ging dem Elfjährigen ein wenig die Kraft aus, doch man sah deutlich, “wohin die Reise noch gehen kann“.
Am Samstagabend dann, in der Grand Prix-Kür, rockten Rainer und Catoo das Dressurviereck und zogen das Publikum so richtig mit, was dieses mit Beifall schon während der Prüfung honorierte.

 

Gut gefüllt mit Adrenalin schlichen sich bei dem Paar einige Fehler ein, was die Freude über die gezeigten Leistungen und die erlebten Emotionen während des Auftrittes kaum schmälern konnte. 70.790 % bedeuteten den 6. Rang.

Da sich das Helenenhof-Team vorgenommen hat, es in diesem Jahr mit Catoo im Grand Prix noch behutsam angehen zu lassen, ist man also bestens auf Kurs – und großen Spaß bereitet hat es allemal!

 

20. Februar 2018
Bei den VR Classics 2018 in Neumünster ging Franziska mit Hogholms Facel-Vega im Prix St. Georges, einer Dressurprüfung der Klasse ein Sterne S an den Start.

Die beiden zeigten eine nahezu fehlerfreie Leistung. So belegte die Studentin mit dem 13jährige Akinos-Sohn mit 68.382 % den 5. Platz und qualifizierte sich somit für den CDI*, der Kür mit Musik. Auch Rainer Schwiebert stieg in den Sattel. Er stellte den Hotline-Sohn Highline in der nationalen Grand Prix-Prüfung der Klasse S auf drei Sterne-Niveau vor. Und auch diese Präsentation konnte sich wahrlich sehen lassen. Das Paar war auf einem guten Weg zu einer Platzierung bis Fehler bei den Einerwechseln Punkte kostete. Die gute Vorstellung wurden von Zuschauern mit großem Applaus belohnt. Mit 66.467 % waren die beiden nur ganz knapp aus der Platzierung raus. Mit den Platzieungen von Franzi mit Facel und den guten, phasenweise spektakulären Momenten von Rainer mit Highline „im Gepäck“ verließen wir zufrieden die Holstenhalle in Neumünster - natürlich auch wohl wissend, woran zu Hause weiter gefeilt werden muss. Auf jeden Fall können sich die Fans des Helenenhofes in 2018 sicher noch auf viele schöne Augenblicke freuen.

Hogholm's Facel-Vega und Highline bei den VR Classics 2018

Franziska Schwiebert mit Hogholm's Facel Vega, Kür mit Musik

24. September 2017
Franzi wird erneut Landesmeisterin

Zum 4. Mal holte sich Franzi in den Titel der Landesmeisterin Hamburg / Schleswig-Holstein. Bereits dreimal war sie in den vergangenen Jahren Landesmeisterin bei den Junioren. Nachdem sie sich letztes Jahr bei ihrem ersten Start bei den Jungen Reitern mit Rang 2 „begnügen“ musste (hinter Ragna Mann), sicherte sie sich in diesem Jahr nun erstmalig den Titel in der Altersklasse U 25.

Es wurde aber richtig spannend und bis zum Ende eine „enge Kiste“ zwischen Franzi und Ragna.

Am Freitag (22. September) gewann Franzi die 1. Prüfung, den St. Georg, mit 70,53 % vor Ragna Mann, die knapp dahinter war.

Am Samstag schlichen sich dann bei Franzi und Fürst Rohan kleine Fehler ein im St. Georg Spezial und Franzi wurde Dritter mit 70 %. Diesmal hatte Ragna mit ihrer Stute Indian Queen die Nase vorne.

Jetzt wurde es richtig spannend vor der Kür, denn Franzi führte in der Meisterschaftswertung vor Ragna mit 1,5 Punkten - also alles andere als ein komfortable Vorsprung!

Es musste also in der Kür am Sonntag einer auf’s Parkett gelegt werden von Franzi und Pico (Fürst Rohan) – und das klappte prima!
So gewann sie bei tollem Wetter und viel Publikum mit 74,75 % die Kür und wurde Landesmeisterin. Ragna wurde Zweite und Bronze erhielt Joanna Allmeling.

Toll war die gute Stimmung unter den Mädels. Jede freute sich mit den guten Leistungen und Erfolgen der anderen.
Es waren also in allen Belangen wirklich schöne Meisterschaften 2017 in Bad Segeberg, die Franzi eine weitere Championatsschärpe und goldene Medaille bescherte.


11. September 2017
Franzi und Facel bei der DJM in den Top Ten

Seit Jahren gehört Franziska mit ihren Pferden Fürst Rohan und Hogholm's Facel Vega zur deutschen Spitze, zunächst bei den Junioren und inzwischen den Jungen Reitern. Jahr für Jahr nimmt sie erfolgreich an den Deutschen Meisterschaften teil. So auch 2017 in Aachen vom 7. - 10. September auf der einzigartigen Anlage in der Aachener Soers.

Mit dem 12-jährigen Wallach von Akinos – Triumph belegte die für den Reitverein Rehagen-Hamburg startende Studentin in der Endabrechung Rang 10. Wir freuen uns darüber, dass Franzi sich erneut unter den Top Ten behaupten konnte.

Doch für uns geht es um weitaus mehr, als nur darum, Schleifen zu sammeln. Wer uns kennt weiß ja, dass das Dressurreiten für uns eine Herzensangelegenheit ist – für die ganze Familie. So waren natürlich auch alle am Start, um Franzi zu unterstützen, Freunde zu treffen und das Miteinander mit Gleichgesinnten zu genießen.

Unsere Pferde sind nicht nur Sportpartner sondern Persönlichkeiten – wie wir Menschen auch mit individuellen Stärken und Schwächen. Facel verfügt über enormes Vermögen als Sportler. Er zeigt sich aber auch sehr interessiert an seinem Umfeld und so konnten Franzi und der Dunkelbraune nicht immer das zeigen, was die beiden “drauf“ haben. In dem beeindruckenden Dressurstadion gab es viel zu sehen und so war Facel nicht immer ganz bei der Sache. Mit den Bedingungen hatten natürlich alle Teilnehmer umzugehen, das gehört einfach dazu und es konnte unsere gute Laune nicht wiklich trüben, dass nicht alles rund lief.

So ist Facel nun mal und wir mögen ihn einfach mit allen Stärken und Schwächen.

Selbstverständlich greifen wir schon bald wieder an. So stehen in zwei Wochen die Landesmeisterschaften auf dem Programm, dann wird Fürst Rohan (Pico) gesattelt. Und auch wenn für Franzi aufgrund ihres Studiums momentan die Schwerpunkte etwas verlagert sind, wird sie und das ganze Helenenhof-Team wieder alles geben. Wir freuen uns darauf!

 


09. August 2017
Highline

12. September 2016
Franziska wird Vize-Landesmeisterin

Wie gut Franzi der Sprung in die höhere Altersklasse von den Junioren zu den Jungen Reitern gelungen ist, machte die 19-jährige ja schon mit ihrem guten Abschneiden bei der DJM Ende August in Riesenbeck ja bereits deutlich.
Bei den Landesmeisterschaften SH/HH in Bad Segeberg vom 8.-11. September bestätigte die Studentin das nun eindrucksvoll und wurde Vize-Landesmeisterin. Erfreulich ist natürlich auch, dass Franzi gleich zwei Pferde hat, mit denen sie vorne mitmischen kann. Denn während sie in Riesenbeck Hogholm's Facel Vega gesattelt hatte, startete sie in Bad Segeberg mit Fürst Rohan, dem 13-jährigen Wallach von Fürst Piccolo – Rosenkavalier. Wie schon in Riesenbeck lagen auch hier in allen drei Wertungsprüfungen die Wertnoten
bei 70 % und höher.
Das ist wieder einmal ein schöner Erfolg für das ganze Helenenhof-Team. Ganz wichtig als praktische und moralische Unterstützung ist da auch Franzis Bruder Sascha, der immer dort zu finden ist, wo er gerade gebraucht wird.

23. August 2016
Franzi belegte bei der DJM den 4. Platz

     

Fotos: Guido Recki

Häufig wird der 4. Platz ja als der “undankbare 4. Platz“ bezeichnet, weil er ja knapp aus den Medaillenrängen heraus ist. Davon kann aber diesmal wahrlich keine Rede sein, denn das gesamte Helenenhof-Team rund um Franziska Schwiebert ist überaus zufrieden mit dem Abschneiden.
Die 19-jährige Studentin und Hogholm‘s Facel Vega präsentierten sich bei ihrem ersten Start bei der Deutschen Meisterschaft der Jungen Reiter in allen Prüfungen in Riesenbeck überaus erfreulich, kamen immer über 70 % und steigerten sich von Prüfung zu Prüfung (1. Wertungsprüfung Platz 6 mit 70.833 %, 2. Wertungsprüfung Platz 5 mit 70.702 %, 3. Wertungsprüfung Platz 3 mit 73.525 %).
Besonders in der abschließenden Kür beeindruckte Franzi mit ihrem 11-jährigen Wallach in der großartigen Eventhalle.

Es waren also drei tolle Tage auf der wunderschönen Anlage rund um die Surenburg mit schönen Erlebnissen und Ergebnissen, die uns mit Freude  und Zuversicht den kommenden Turnierstarts entgegen sehen lassen.

Hier das Video der Dressurprüfung Kl. S* - Kür :



25. Mai 2016
Pferdefestival in Redefin 2016

 

28. April 2016
Rainer Schwiebert im Gespräch bei Horses & Dreams 2016

 

 

20.Februar 2016
Zwei Starts - zwei Platzierungen: Franzi und Fürst Rohan bei den VR Classics 2016

Bei VR Classics 2016 in Neumünster ging Franziska Schwiebert mit Fürst Rohan an den Start.
Am Donnerstag (18. Februar) lief es gut für das Paar und Franzi konnte sich einmal mehr auf ihren „Pico“ verlassen. Ohne Fehler absolvierten die beiden die internationale Dressurprüfung der Klasse Prix St. Georges und belegten mit 67.237 % den fünften Platz.

Am Freitag (19. Februar) dann stand eine internationale Dressurprüfung der Kategorie FEI Intermediaire I auf dem Programm.
Und auch hier lief es gut und so erreichte die für den Reitverein Rehagen-Hamburg startende 18jährige Schülerin mit dem 13jährigen Fürst Piccolo-Sohn aus einer Mutter von Rosenkavalier auch hier eine Platzierung. 64.632 % bedeuteten den 10. Platz.

Zwei Starts, zwei Platzierungen auf hohem internationalem Niveau - so kann es weitergehen!

 

08. Dezember 2015
Helenenhof's Catoo wurde anerkannt für Hannover und steht den Züchtern
über den Klosterhof Medingen zur Verfügung

ypvoll und bewegungsstark präsentiert sich der großrahmige Holsteiner Hengst Helenenhof's Catoo. Im Dezember 2015 erhielt der 2007 geborene Dunkelbraune bei der Hannoveraner Hengstanerkennung das Prädikat “gekört“ und steht den Züchtern per Tiefgefriersperma nun nicht mehr ausschließlich über den Holsteiner Verband sondern auch über den Klosterhof Medingen in Bad Bevensen zur Verfügung.

Bereits in jungen Jahren sorgte der Modellathlet für Schlagzeilen. Er war Prüfungsbester der Hengstleistungsprüfung 2010 in Schlieckau und setzte sich mit 142,69 Punkten gegen 48 weitere Teilnehmer durch. Für einen Paukenschlag sorgte er beim Bundeschampionat 2011. Unter dem Sattel von Markus Suchalla wurde der Con Air-Sohn Bundeschampion der vierjährigen Reitpferdehengste und war somit der erste Holsteiner überhaupt, der sich mit diesem begehrten Titel schmücken konnte.Auch in den Folgejahren qualifizierte sich der Dunkelbraune für das Bundeschampionat.

Inzwischen ist er weit gereift und wird auf dem Helenenhof der Familie Schwiebert auf weitere große Aufgaben vorbereitet.
Auch als Vererber sorgte der beeindruckende Hengst für Aufsehen. So wurde aus seinem ersten Jahrgang Catoos Son in Neumünster gekört und wechselte in den Besitz eines international erfolgreichen Dressurreiters.

Catoos Vater Con Air war international unter mehrerern Reitern überaus erfolgreich. Mit Lars Bak Andersen kam er zu zahlreichen Nationenpreis-Siegen mit der dänischen Mannschaft.

Unter Otto Becker siegte er im Großen Preis von Hachenburg und gehörte zum Team der siegreichen Mannschaft beim Nationenpreisfinale in Madrid. Unter seinem neuen Besitzer, dem Argentinier Jose Larocca (Argentinien) nahm er 2010 erfolgreich an den Weltreitersppielen in Kentucky Teil.

Hocherfolgreiches gibt es auch von der Mutterseite zu berichten.

Catoos Mutter, die Staatsprämienstute Flair, ist die Großmutter von Canto, dem Holsteiner Siegerhengst des Jahres 2004. Dieser konnte sich mit seinem ersten Hengstjahrgang eindrucksvoll in Szene setzen. So wurde sein Sohn Cantoblanco Siegerhengst der Körung 2008 in Neumünster. Cantos Tochter Crystal war 2009 mit 85.000 Euro das teuerste 3-jährige Pferd der Holsteiner Elite-Auktion in Neumünster.

Die Mutterlinie von Catoo kann über drei Generationen auf Nachkommen mit Erfolgen bis zur Klasse S verweisen. Dabei gilt der Birkeness-Nachkomme und Sohn des legendären Landgraf I, Lovely Boy (Norbert Koof), als erfolgreichster Vertreter dieses Stutenstammes.

Elastisch und bewegungsstark wissen sich die Fohlen von Helenenhof's Catoo in Szene zu setzen.Das brachte ihm bei der Fohlenbeurteilung einen Zuchtwert von 123 Punkten ein, im Teilbereich Gang und Schwung erreichte er 134 Punkte.

Der kalibrige Helenenhof's Catoo ist bestens geeignet für edle, dressurbetonte Stuten und so ist es umso erfreulicher, dass dieser hochinteressante Hengst nun auch den Hannoveraner Züchtern zur Verfügung steht.


Foto: Helenenhof's Catoo bei der Hengstanerkennung in Verden am 8. 12. 2015.
Foto: LL-Foto (honorarfreie Nutzung in Verbindung mit dem Pressetext).

21. September 2015
Aller guten Dinge sind drei: Franziska wird Landesmeisterin

Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Verbände Schleswig-Holstein und Hamburg in Bad Segeberg (17. - 20. September) ging Franziska bei den Junioren an den Start - zum letzten Mal, denn im nächsten Jahr wechselt sie in die Altersklasse der Jungen Reiter.
Und besser hätte es gar nicht laufen können, denn mit Picco (Fürst Rohan) verteidigte die für den RV Rehagen startende Schülerin ihren Titel erneut erfolgreich und hat sich somit in den letzten drei Jahren den Titel geholt!

 

Mit 217.91 Punkten verwies sie Julia Heck auf auf Delano Royal auf Rang zwei (210.61 Punkte), auf Rang drei landete Jillian Maria Rüpcke auf Don Ferro (204.32).

Die Deutsche Jugendmeisterschaft in Zeiskam vom 11. - 13 September beendete Franzi auf Hogholm's Facel-Vega mit einem hervorragenden 6. Platz!

Jetzt ist für Franzi erst einmal eine Turnierpause angesagt, ehe sie im neuen Jahr wieder auf Schleifen- und Titeljagd gehen wird.

 

31. August 2015
Franzi mit guten Ergebnissen in Schenefeld

Beim Sommerturnier in Schenefeld vom 28.- 30. August ging Franziska mit Hogholm’s Facel Vega und mit Fürst Rohan in der Amateurtour der schweren Klasse an den Start.
Am Freitagabend erreichte die Juniorin mit Facel Platz zwei ( 68.373 %,) mit “Pico“ kam sie auf Platz vier (67.600). Der Sieg in dieser Prüfung ging an Vivien Grabowski und Riverdance (69.841%).
Die Reiterin des RFV Stade holte sich auch am Sonntag den Sieg in der Dressurprüfung Kl. S’, Franzi belegte mit Facel Platz vier und Rang fünf mit Fürst Rohan.

Auch wenn Carabas in Schenefeld nicht an den Start ging, gibt es Erfolgsnachrichten zu vermelden, dieses Mal geht es aber nicht um seine Sportler-, sondern um seine Vererberqualitäten.
Im Kurz-Grand Prix, der Dressurprüfung Kl. S***, ging der Sieg mit 72.349 % an seine zehnjährige Tochter Callas FH (Carabas x Partout) unter Marcus Hermes und Platz zwei ging, ebenfalls unter Marcus Hermes, an den neunjährigen Vollbruder Cabanas FH. Somit sind beide Carabas-Nachkommen aus der Zucht von Beatrice Baumgürtel und dem Besitz des Gestüts Freiberger Hof für das Finale des Louisdor-Preises qualifiziert, das im Rahmen des Frankfurter Festhallenturnieres im Dezember ausgetragen wird.

 

25. Mai 2015
Pfingstturnier Wiesbaden:
Die Reise in Richtung EM geht weiter

Viel um die Ohren hat Franziska Schwiebert momentan, denn neben wichtigen sportlichen Aufgaben hat sie auch schulisch viel zu tun - und darauf liegt natürlich ganz klar der Schwerpunkt. Deshalb konnte die Juniorin nicht schon am Freitag beim Pfingstturnier in Wiesbaden starten, wo eine weitere Sichtung für die Europameisterschaften der Junioren (1. bis 5. Juli in Vidauban/FRA) stattfand. Stattdessen schrieb die Kattendorferin ihre Mathematik-Klausur für ihr Fach-Abitur.
Freitagnachmittag ging es weiter nach Wiesbaden, wo am Samstag die Kür mit Hogholm’s Facel Vega auf dem Programm stand.

Als erste Starterin ritt Franzi vor der herrlichen Kulisse des Schlossparks in Biebrich ins Viereck ein. Der Zehnjährige war doch mächtig beeindruckt von der Kulisse und den vielen Zuschauern, die nah am Viereck für eine ganz besondere Atmosphäre sorgten.

Eigentlich lief die Prüfung gut für die Beiden - eigentlich, denn nach den ersten 10 Sekunden zerplatzten die Hoffnungen auf eine vordere Platzierung, als Vacel sich erschrak und Franzi etwa fünf Sekunden brauchte, um den Dänenwallach wieder auf den “Pfad der Tugend“ zurückzubringen. Danach lief dann, abgesehen von einem Taktfehler in der Trabverstärkung, alles nach Plan.

So reichte es mit 68.975 % in der Prüfung nur für Platz 11, allerdings gab es, wie auch schon beim “Preis der Besten“ in Warendorf, einen der begehrten Umschläge mit der Startberechtigung für die nächste EM-Sichtung im Rahmen der Deutschen Meisterschaft in Balve. Somit hat sie also weiterhin die Chance zur Teilnahme an der Europameisterschaft der Junioren.

 

11. Mai 2015
Preis der Besten: “Klassenziel“ erreicht.

In Westfalen traf sich vom 7.-10 Mai  die Elite der jungen Pferdesportler der Disziplinen Dressur und Springen in Warendorf zum "Preis der Besten". Die neben den Deutschen Jugendmeisterschaften bedeutendste Nachwuchsveranstaltung in Deutschland bietet den Bundestrainern einen ersten Überblick über den aktuellen Leistungsstand im Hinblick auf die bevorstehende Saison und die Europameisterschaften.

Franziska ging dort bei den Junioren mit Fürst Rohan und Hogholm’s Facel-Vega an den Start und in erster Linie ging es darum, die Startberechtigung zur Sichtung beim Pfingstturnier in Wiesbaden zu erhalten, um die Chance zu wahren, für die Europameisterschaft Dressur Junioren vom 1. bis 5. Juli in Vidauban/FRA nominiert zu werden.

Franzi startete ganz ordentlich ins Turnier und beendete die Qualifikation am Samstag mit Facel als Fünfte mit 68.541%. Mit “Pico“ kam sie mit 67.486 % auf Rang 12.

Für das Finale hatte sich die Schülerin einiges vorgenommen. Vor allem mit Facel, der bei den letzten Starts konstant gute Leistungen zeigte, sollte es möglichst noch etwas weiter nach vorne gehen. Es lief auch eigentlich alles gut - bis auf zwei Patzer: In einer Lektion, in der versammelter Trab gefordert wurde, galoppierte der 10-jährige Wallach zweimal ganz kurz an. 
Bei Kurzkehrt passierte dem Paar das gleiche Mißgeschick. Das kostete natürlich kostbare Punkte, so dass es in diesem starken Starterfeld für keine vordere Platzierung reichen konnte (67.763% und Rang 13).

Aufgrund der starken Vorleistungen, denn bei den letzten Starts war Franzi immer vorne mit dabei, konnte sie trotzdem den begehrten Umschlag mit der Startberechtigung für die EM-Sichtung in Wiesbaden aus den Händen des Bundestrainers Hans-Heinrich Meyer zu Strohen entgegennehmen. 

 

04.Mai.2015
Schönes Wochenende mit guten Platzierungen in Redefin

Auf der herrlichen Anlage des Landgestütes Redefin fand vom 1.-3. Mail das Pferdefestival Redefin 2015 statt. Petrus meinte es gut mit den Pferdefreunden, denn entgegen der Wettervorhersagen war es meistens heiter, phasenweise richtig sommerlich. Meistens heiter: So waren auch die Minen beim Helenenhof-Team, denn Pferde und Reiter präsentierten sich in guter Form. Wenn es an der einen und anderen Stelle noch etwas hakte, wurden doch die Erkenntnisse gewonnen, was noch zu verbessern ist.

Helenenhof`s Catoo Don Larino

Markus Suchalla ging mit zwei Pferden des Helenenhofes an den Start. Mit dem imposanten Con Air-Sohn Helenenhof’s Catoo belegte er in der Einlaufprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal am Freitag in einem überaus starken Starterfeld Platz drei (72.317%).
Am Samstag dann, im Nürnberger Burg-Pokal, ritt Markus phasenweise etwas zu forsch nach vorne, worunter dann die Übergänge zwischen den Lektionen litten, was sicherlich einige Punkte kostete. Mit 71.244 % landete das Paar auf Platz 7. Alles in allem aber war aber deutlich zu sehen, dass da noch Einiges zu erwarten ist. Welch’ großes Potenzial in dem Hengst schlummert, wurde ja bereits im Jahr 2011 deutlich, als sich Markus mit dem Hengst den Bundeschampionatstitel bei den vierjährigen Reitpferdehengsten sicherte.

In einer Prüfung der Klasse Prix St. Georges stellte Markus Suchalla Don Larino vor, den 13jährigen Hengst von Don Larino x Barsoi xx. In einer gelungenen Vorstellung holten sich die beiden den dritten Platz mit 68.202%.

Den Schwarzbraunen hat Markus noch nicht sehr lange unter dem Sattel und mit der Zeit werden sicher noch viele schöne Erfolge hinzu kommen.


Helenenhof`s Carabas

Rainer Schwiebert sattelte in Redefin - wie könnte es anders sein - Helenenhof’s Carabas.
in den letzten Wochen musste es der Hamburger Landestrainer mit seinem Hengst im Training dosiert angehen, denn einige medizinische Behandlungen sorgten für ungewollte Ruhepausen.
So war man besonders neugierig (Carabas ist immer für eine Überraschung gut), wie sich der Holsteiner präsentieren würde. Im Grand Prix de Dressage ging Carabas ohne größere Patzer - außer in der Piaffe, als er äppelte und sich nicht mehr aufs Passagieren konzentrieren konnte. Das hatte er ja auch bereits bei den VR Classics 2015 in Neumünster gemacht und das Helenenhof-Team hoffte, dass das nicht zur Gewohnheit werden würde. 69.667% bedeuteten am Ende Platz vier.
Am Sonntag lief im Grand Prix Special eigentlich alles wie am Schnürchen und Rainer war sichtlich zufrieden mit seinem Auftritt und der Leistung des 17-jährigen.
Die Richter sahen das aber etwas anders und mit 68.464 % reichte es „nur“ für den fünften Platz. Das ist natürlich alles andere als ein Grund zum Trübsal Blasen, denn vielmehr als um Punkte und Prozente geht es Rainer darum, schöne Runden zu drehen, bei denen er und Carabas Freude haben und es den Zuschauern gefällt. Und all diese Punkte wurden in Redefin bestens erfüllt und schon jetzt freut man sich auf das nächste Turnier!

20. April 2015
Franzi zeigt starke Leistung bei Preis der Besten-Sichtung in Vechta

Vom 8. bis 10. Mai findet auf dem Warendorfer DOKR-Gelände das erste Highlight des Jahres für die deutschen Nachwuchsreiter statt, denn der Preis der Besten ist die zu nehmende Hürde auf dem Weg zur Europameisterschaft.

Doch zunächst galt es, sich bei der Sichtung in Vechta (18. und 19. April) gut ins Szene zu setzen. Und das gelang Franziska mit Hogholm's Facel-Vega am Sonntag sehr gut. Mit 71.097 % belegte sie den 3. Platz hinter der Siegerin Kristin Biermann mit Zwetcher und Nadine Falke mit Weltinda.

Nachdem am Samstag noch nicht alles ganz rund lief, war das ein schöner Erfolg für die seit wenigen Tagen achtzehnjährige Juniorin.

13. April 2015
Catoo und Kaisertanz in Behrendorf erfolgreich

Beim Dressurfestival in Behrendorf (10.-12. April), den Nospa Dressur Classics 2015, präsentierten sich zwei unserer Pferde erfolgreich in einer Dressurprüfung der Kl. S* St. Georg Special*.
Markus Suchalla belegte mit dem 8-jährigen Hengst Helenenhof’s Catoo (Con Air - Caletto I) mit 71,057 % den zweiten Platz, Anna-Lena Kracht kam mit Helenenhof’s Kaisertanz, dem 7-jährigen Hengst v. Kaiserkult - Weltmeyer, mit 68,618 % auf Rang 4.

14. Februar 2015
Carabas bei den VR Classics: Gute Vorstellung mit kleinem Malheur

Foto: Karl-Heinz Frieler

Mit seinem Paradepferd startete Rainer Schwiebert bei den VR Classics 2015. Und es lief auch recht gut im Grand Prix de Dressage für den Landestrainer und Helenenhof’s Carabas.
Als aber der Übergang von der Passage in die Piaffe angesagt war, galt bei dem Dunkelbraunen die Konzentration mehr der Erledigung seines „großen Geschäftes“ als der Durchführung der Lektion. Carabas verlor den Schwung und Rhythmus - und damit auch etliche Punkte, und so reichte es am Ende nur für 67.320% und Rang 17.
Letztendlich freuten sich Rainer Schwiebert und sein Team aber über die, Im Großen und Ganzen, sehr gelungene Vorstellung.

Video Carabas VR Classics 2015

 

13. Februar 2015
Gute Platzierung in Intermediaire I

Auch bei ihrem zweiten Start im Rahmen der VR Classics in Neumünster zeigten sich Franziska und ihr Fürst Piccolo-Sohn Fürst Rohan gut aufgelegt. Mit 67.684 % belegte das Paar in einer internationalen Dressurprüfung der Klasse FEI Intermediäre I bedeutete das den 6. Platz. Nach einer langen Turnierpause ist das einen gute Basis für weitere Erfolge.

12. Februar 2015
Guter Auftakt für Franzi bei den VR Classics 2015

Mit Fürst Rohan bestritt Franziska den Dressur-Auftakt bei den VR Classics 2015 in Neumünster und startete in einer internationalen Dressurprüfung der Klasse Prix St. Georges.
Noch immer nicht problemfrei nach ihrer Beinverletzung aus dem letzten Jahr zeigte die amtierende Junioren-Landesmeisterin in der Holstenhalle eine prima Leistung und landete mit 69.658 % auf dem 5. Platz.
Das war nach vielen Monaten der erste Start für Franzi und „Pico“ und das gibt natürlich Selbstbewußtsein für die kommenden Aufgaben.

31. Oktober 2014
Carabas rockt die Holstenhalle

Als Norbert Boley, Geschäftsführer des Holsteiner Verbandes, die Familie Schwiebert fragte, ob Rainer seinen Carabas im Schauabend der Holsteiner Körung in Neumünster präsentieren würde, musste man auf dem Helenenhof nicht lange überlegen. Schließlich begann dort im Jahr 2000 die Karriere dieses Ausnahmepferdes als Körungssieger.
Rainer genoss den Auftritt am Abend des 31. Oktobers sehr und auch Carabas drehte mächtig auf - sich auf Schauen spektakulär in Szene zu setzen ist er ja seit seiner Jugend gewohnt und er hat nicht vergessen was es heisst, die Halle zu rocken.
ClipMyHorse.TV war live dabei und wir freuen uns, den Ritt hier präsentieren zu können.

 

Carabas und Rainer beim Weltcup: Ein ganz besonderes Erlebnis

Das Turnier im dänischen Odense (9. - 19. Oktober 2014), rund um den Dressur-Weltcup, wird beim Helenenhof-Team lange in sehr guter Erinnerung bleiben. Nachdem am ersten Turnierwochenende Franziska mit Hogholm‘s Facel Vega einen Sieg und zwei zweite Plätze erreichte, stand für Rainer und Helenenhof‘s Carabas ein Start in der Weltcupprüfung an und die beiden machten ihre Sache gut! Wer den dunkelbraunen Hengst mit seiner beeindruckenden Persönlichkeit kennt weiß, dass er seinen Reiter phasenweise auch schonmal zum “Beifahrer“ degradieren kann, wenn der Carnaby-Sohn zu viel Ehrgeiz entwickelt. Davon konnte in der Weltcup-Prüfung aber gar keine Rede sein! Carabas war fast immer bei seinem Reiter, leistete sich kaum einen Fehler und war umso besser, je schwieriger es wurde.
Von „kleinauf“ beeindruckte Carabas mit einer Traberstärkung, die bei Hengstschauen immer wieder für tobenden Beifall sorgte. Aber nun zeigt er sich besonders stark und ausdrucksvoll auch in den Piaffen und Passagen und lieferte eine rundum stimmige Prüfung, in der alle Lektionen scheinbar mühelos “geliefert“ wurden.
Selbstverständlich liegt beim Weltcup die “Messlatte“ sehr hoch und die Richter sind besonders kritisch. Ein Ergebnis von 66.480 % kann auf dem Papier nicht beeindrucken. Der Ritt zeigte aber sehr deutlich, dass der Hamburger Landestrainer und der ehemalige Holsteiner Körungssieger und Gewinner des Mediencups bestens miteinander klar kommen und dass die Dressurfans in nah und fern sicherlich noch so manchen tollen Ritt miterleben werden.

Am 31. Oktober ist Carabas übrigens an dem Ort zu sehen, wo er im Jahr 2000 als Körungssieger für Furore sorgte. Im Rahmen des Schauabends anläßlich der Holsteiner Körung wird Rainer seinen Ausnahmehengst präsentieren.



11. Oktober 2014
Franzi und Facel siegen in Odense

Im dänischen Odense findet vom 9. - 19. Oktober die JBK Horse Show statt, dessen Höhepunkt der Dressur Weltcup am nächsten Wochenende ist. Dort wird auch Rainer Schwiebert mit Helenenhof‘s Carabas an den Start gehen.
An diesem Wochenende tritt dort Franziska Schwiebert mit Hogholm‘s Facel Vega an - und wie!
Im Helgstrand Team Test, der Dressurprüfung für Junioren, ging Franzi am Samstagnachmittag als 22. von 25 Teilnehmern an den Start, setzte den Akinos-Sohn bestens in Szene und holte sich mit 71.577 % den Sieg. Auf den Plätzen folgten Sofie Andersson mit Donna Samba NDS (70.541 %) und Sille Andersson mit Fernet (70.541 %).

Anakenenhof 2014
Franzi zweimal siegreich, Carabas vom Publikum gefeiert

Ein bestens organisiertes Turnier in herrlichem Ambiente mit vielen netten Menschen, dazu sportlich erfolgreich - Reiterherz, was willst Du mehr? In diesem Sinne war das Turnier auf dem Anakenenhof, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feierte, für den Helenenhof in allen Belangen positiv.


Auch wenn für Helenenhof‘s Carabas und Rainer sportlich noch nicht alles perfekt lief, war er sehr zufrieden. „Es war der erste Turnierstart für Carabas nach mehr als einem halben Jahr. Da konnte noch nicht alles rund laufen. Zumal Carabas ja auch ein Hengst mit einem ganz eigenen Kopf ist“, bilanziert der Kattendorfer mit einem Grinsen im Gesicht. Dieser „eigene Kopf“ sorgt dafür, dass Carabas immer für Überraschungen gut ist - da kann einiges schief gehen, aber das sorgt auch immer wieder für ganz besondere, nahezu magische Momente. Das war in der Grand Prix-Kür unter Flutlicht mit allen Sinnen zu erleben, und dieser Funke sprang auf die vielen Zuschauer über, die „Ihren“ Carabas feierten.
Dass der Holsteiner am Ende Rang sechs belegte, ist da nahezu eine Randnotiz, denn die Emotionen behielten gegenüber reinen Punktzahlen ganz klar die Oberhand.
„Ich möchten den Menschen zeigen, wie toll Carabas ist“, so der Hamburger Landestrainer - und das ist ohne Wenn und Aber gelungen.

Franziska, frisch gebackene Landessiegerin bei den Junioren in Schleswig-Holstein und Hamburg, ging in Pinneberg mit Fürst Rohan und Hogholm‘s Facel-Vega an den Start. In der Dressurprüfung der Klasse M** machte sie sich selbst diegrößte Konkurrenz, kam mit „Pico“ (Fürst Rohan) auf Platz 1 (70.736 %) und mit Facel auf den 2. Platz (70.049 %).

Auch in der Dressurprüfung der Klasse S* - Prix St. Georges setzte Franzi den Fürst Piccolo Sohn Fürst Rohan einmal mehr bestens in Szene und ließ sich erneut den Sieg nicht nehmen.
Mit Facel belegte die 17-jährige den 5. Platz - hier kämpften die beiden phasenweise mehr mit einer lästigen Fliege als mit den Lektionen.
Nach ihrer schweren Fußverletzung musste Franzi mächtig die Zähne zusammen beißen und die Juniorin war dann doch froh, als sie die Reitstiefel wieder ausziehen konnte.

Die Freude beim Helenenhof-Team über das tolle Turnier ist verbunden mit einem großen Dank und Kompliment an das engagierte Team des Anakenenhofs, dass erneut ein großartiges Turnier im Jubiläumsjahr auf die Beine gestellt hat.

15. September 2014
Franzi holt Gold bei den Landesmeisterschaften
Die Mission Titelverteidigung ist geglückt. Bei den Landesmeisterschaften in Bad Segeberg landete Franziska mit Fürst Rohan wieder ganz vorne und ist erneut die Beste der Junioren in Hamburg und Schleswig-Holstein.

Eine Titelverteidigung ist immer etwas Schönes, die außergewöhnlichen Umstände machen den Championatsgewinn allerdings zu etwas ganz Besonderem.
Es ist nämlich erst wenige Tage her, dass die 17-jährige überhaupt in der Lage ist, die Reitstiefel wieder anzuziehen. Sie hatte sich nämlich vor wenigen Wochen einen Fußbruch und Bänderriss zugezogen, was bereits einen Start bei den Deutschen Meisterschaften unmöglich machte. Wochenlang war sie zur Untätigkeit gezwungen.
Nur Franzis unbedingtem Willen, so schnell wie möglich wieder auf das Pferd zu steigen, ist es zu verdanken, dass dieser Titelgewinn möglich wurde.
Das ganze Helenenhof-Team freut sich sehr und hofft darauf, dass nun wieder alles in „normalen Bahnen“ verläuft.

17. Juni 2014
Franzi bei „Future Champions" vorne mit dabei.
Auf dem Hof Kasselmann fanden vom 10.-16. Juni die „Future Champions“ und Franziska nahm nach ihren Starts beim „Preis der Besten“ in Warendorf auch hier erfolgreich teil.

In der internationalen Mannschaftsaufgabe für Junioren der FEI 2009 an Franziskas erstem Turniertag belegte sie den 5. Platz mit Hogholm’s Facel-Vega (70.405 %) und Rang 10 mit Fürst Rohan (69.144 %).

Am Tag darauf kam die 17-jährige Schülerin in der Qualifikation zum Finale mit Facel auf den 3. Platz (70.570 %) und auf Rang fünf mit „Pico“ (Fürst Rohan).

Wie stark Franziska in der Kür ist, hat sie hat mit ihrem Sieg im französischen Saumur ja bereits bewiesen. Auch bei den Future Champions Hagen a.T.W. präsentierte sie sich und ihren 9-jährigen dänischen Wallach Hogholm’s Facel-Vega bestens aufgelegt, erreichte 72.635 % und musste sich nur der Dänin Victoria E. Valentin mit Zaragossa geschlagen geben (74.917%).

 

24./25. Mai 2014
Gute Platzierungen beim „Preis der Besten“
Nach den großartigen Erfolgen Anfang Mai  in Saumur fuhr das Helenenhof-Team selbstbewußt nach Warendorf, wohl wissend, dass die „Bäume nicht in den Himmel wachsen“ und man nicht von jedem Turnier mit goldenen Schleifen abreisen würde.
Über das Abschneiden beim Aufeinandertreffen der Besten Junioren und Jungen Reiter Deutschlands unzufrieden zu sein, wäre deshalb  alles andere als angebracht, auch wenn der „große Wurf“ diesmal ausgeblieben ist.
Am Samstag nämlich kam Franziska in einer Dressurprüfung der Kl. M** mit Fürst Rohan auf den 4. Platz (72.568 %), Rang 6 belegte sie mit Hogholm‘s Facel-Vega (71.567 %). 
Am Sonntag zeigte Franzi sowohl mit „Pico“ als auch mit Facel schöne Ritte und das Helenenhof-Team war mit den Leistungen durchaus zufrieden. Die Richter teilten diese Meinung allerdings nur bedingt, und so kam die Juniorin in dieser Dressurprüfung der Kl. M** nur auf Platz 8 mit Fürst Rohan (70.132 %) und auf den 9. Platz mit Facel (69.737 %).

Mitte Juni geht es nach Hagen zur zweiten EM-Sichtungsprüfung und auch hier wird natürlich wieder alles gegeben, wenn sich die Besten ihrer Altersklassen ein Stelldichein geben.

 

04. Mai 2014
Kürsieg für Franzi und Facel zum Abschluss
In nüchternen Zahlen ausgedrückt lautet die Bilanz für Franziska beim internationalen Dressurturnier in Saumur: 4 Siege bei 6 Starts. Die Zahlen alleine beeindrucken, können aber nicht wirklich ausdrücken, wie ereignis- und erfolgreich die Tage in Frankreich waren, denn es waren zahlreiche Gänsehautmomente, die das Helenenhof-Team erlebte.
Der Sieg in der Kür (CDI YR-J-P) mit Hogholm‘s Facel Vega am Sonntag war die Belohnung für einen Ritt
wie aus einem Guss und der fulminate Schlussakkord eines großartigen Turnieres. Mit 74,675 % setzte Franzi die Bestmarke in dem 15 Paare umfassenden Feld und ließ die Engländerin Charlotte Fry mit Z Flemmenco (71,375 %) und die Schweizerin Ramona Schmid mit Honeur (70,950 %) hinter sich.

Überaus erfreulich ist natürlich, dass Franzi mit “Pico“ und Facel gleich zwei Pferde im Stall hat, mit denen es momentan einfach bestens passt und sich viele weitere Perspektiven aufzeigen.

03. Mai 2014
Zwei großartige Siege innerhalb von drei Stunden
“Wenn Franzi bei der Siegerehrung ganz vorne steht und dabei die deutsche Nationalhymne gespielt wird, ist das schon etwas ganz Besonderes“, so Rainer Schwiebert, der als Vater und Trainer von Franziska gleich mehrere Gründe hat, stolz und glücklich zu sein. Am 3. Mai holte sich die Juniorin den Kürsieg (CDIO YR-J-P) im französischen Saumur.
Fürst Rohan, der vom Helenenhof-Team und seinen Freunden nur „Pico“ genannt wird, bot unter dem Sattel von Franzi eine meisterliche Leistung. 
„Beim Abreiten haben wir gegenüber dem Vortag eines verändert“, so Rainer Schiebert. Am Freitag musste sich die 17-jährige Juniorin mit dem 11-jährigen Fürst Piccolo-Sohn noch mit dem 4. Platz begnügen.
Am Samstag dann gelang dem Erfolgspaar in der Kür der „große Wurf“.  Oft im Leben geht es ja nach dem Grundsatz „Das Beste kommt zum Schluss“, so auch in dieser Kür-Prüfung, denn die Kattendorferin bildete mit ihrem Fuchs das letzte der 15 internationalen Paare. Mit 74,5 % verwies sie Charlotte Fry (GBR) mit Remming und Kristin Biermann (GER) mit San Schufro auf die Plätze zwei und drei.
Nach dem Sieg im Junior Riders - Team Championship Test mit  Facel Vega am Mittwoch war das bereits dee zweite Sieg im Rahmen des CDIO Saumur.
Doch damit nicht genug. Nur etwa drei Stunden später erklang zum zweiten Mal an diesem tag die deutsche Hyme zu Ehren vonFranzi, denn auch mit Hogholm‘s Facel Vega führte an der Kattendorferin kein Weg vorbei. Als Vorletzte im Viereck setzte sie mit 71,842 % die Bestmarke, gefolgt von Estelle Wettstein (SUI) mit Romocantin (69,386 %) und Charlotte Fry (GBR) mit Z Flemmenco (68,991%).
Am morgigen Sonntag startet Franziska noch einmal mit Facel in der Kür - gewohnt ehrgeizig aber nach den großen Erfolgen ohne jeglichen Druck.

02. Mai 2014
Guter erster Tag in Saumur
Wäre es ein Urlaubsausflug nach Saumur, wäre die Freude nach rund 1.200 km Anreise in Frankreich wohl deutlich getrübt durch die Unbilden des Wetters. Aus sportlicher Sicht allerdings hat sich die Anreise zum CDIJ durchaus gelohnt für das Helenenhof-Team rund um Franzi. Am ersten Tag des Events holte sich die 17-jährige mit Hogholm’s Facel-Vega den Sieg in der Equipe Juniors (CDIYR-J-P) (69,6 %) vor der Österreicherin Diana Porsche mit Porsche’s Eloy und der Engländerin Jessica Hale mit Umbro S.

Im Nationenpreis der Junioren bildete Franzi mit Fürst Rohan gemeinsam mit Kristin Biermann mit San Schufro und Alexa Westendorf mit Laurea das deutsche Team.
Am Ende musste man sich den Engländern knapp geschlagen geben, die sich mit 3.892 Punkten gegenüber 3.872,5 Punkten der deutschen Equipe durchsetzten.

Es stehen ja noch einige Prüfungen an, aber der Auftakt verlief bereits ebenso erfolgreich wie vielversprechend.

14.April 2014
Herzlichen Glückwunsch…
auch zum Geburtstag!
Franziska Schwiebert
Am heutigen Montag, 14. April feiert Franzi ihren
17. Geburtstag und sie wird sich sicherlich über das eine und andere Geschenk sehr freuen. Vermutlich noch mehr freuen wird sie sich aber auch an diesem Festtag über das, was sich am 12. und 13. April in Vechta ereignete, auch wenn dort wirklich keine Geschenke verteilt wurden.
Dort fand am vergangenen Wochenende die Sichtung der Junioren zum Preis der Besten teil, der vom 23. bis 25. Mai in Warendorf.

Nach ihrem Start mit Fürst Rohan war die ehrgeizige Schülerin aufgrund einiger kleiner Fehler mit sich alles andere als zufrieden - und das bei 69,955%.
So musste sie sich mit Fürst Rohan in dieser Prüfung mit dem 2. Platz zufrieden geben. Sie konnte es gut verschmerzen, denn den Sieg holte sie sich mit ihrem zweiten Pferd in dieser Prüfung, Hogholm’s Facel-Vega.

Zwar wirkten Rainer und Jessica Schwiebert beruhigend auf die Juniorin ein, es mit dem Ehrgeiz nicht zu übertreiben, jedoch blieb, trotz des Sieges, eine gewisse Verärgerung bestehen.

„Am Sonntagmorgen war es für uns nicht zu übersehen, dass Franzi den Tag der 2. Sichtungsprüfung mit einem „Messer zwischen den Zähnen“ angehen würde“, so Jessica Schwiebert.
Die „Angriffslust“ blieb nicht ohne Wirkung, denn diese Dressurprüfung der Kl. M** beendete die für den Reitverein Rehagen-Hamburg startenden Kattendorferin mit Fürst Rohan als Siegerin mit 72,193 % vor Ellen Richter mit Fontane (70,956%) und Franziska Schwiebert mit Hogholm’s Facel-Vega (70,044%).

Zufrieden und entspannt wurde die Heimreise angetreten, bis das Handy klingelte und das Telefonat für Aufregung sorgte - allerdings im überaus positiven Sinne. Der Nachwuchstrainer Oliver Oelrich, der als Disziplintrainer der FN die Sichtungen betreut, rief an und fragte, ob Franzi, die deutschen Farben beim CDIJ in Saumur/Frankreich vom 30. April - 4. Mai vertreten wolle. Kurzfristig etwas „geplättet“ bat man um eine kurze Bedenkzeit - diese fiel allerdings sehr kurz aus so wurde die Teilnahme zugesagt.

 

Quelle: www.dressagedirect.com
Autorin: Kim Kreling


April 2014
Zwei Siege für Franzi und Fürst Rohan
Der Ausflug ins niederländische Nieuw en Sint Joosland hat sich für Franziska und Fürst Rohan zweifellos gelohnt, denn mit zwei Siegen und einem zweiten Platz kehrte die Schülerin vom vom Internationalen Dressur- und Nachwuchsturnier (CDI***/J/Y/P) am 1. Aprilwochenende zurück. Das i-Tüpfelchen des erfolgreichen Wochenendes war die Kürprüfung für Junioren, in der sich Franzi mit 74,750 Prozent den Sieg sicherte.

Oktober 2013
Helenenhof's Carabas bei Holstein International
Rainer Schwiebert ließ es sich nicht nehmen, bei „Holstein International", einem reinen Springturnier, am 26. Oktober mit Helenenhof's Carabas als Botschafter für den Dressursport zu agieren.






September 2013
Franzi ist Landesmeisterin
Der gute Lauf dieses Jahres bei Franziska hält an. Nach ihrem 8. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren in München startete die 16-jährige mit dem Fürst Piccolo-Sohn Fürst Rohan bei den Landesmeisterschaften in Bad Segeberg. Dabei landete Franzi gewissermaßen einen Start-Ziel-Sieg mit ihrem „Pico", denn bereits nach den ersten beiden Prüfungen lag sie souverän in Führung und konnte die abschließende Kür ganz besonders genießen.
Das ganze Team freut sich riesig über den Meistertitel und darüber, dass die 16-jährige Schülerin in den Bundeskader der Junioren berufen wurde.